Herma entwickelt ein neues Haftmaterial für Verschlussetiketten
Haftkleber 52C - Sauber unter Verschluss

Montag, 19. Dezember 2016 Herma hat jetzt speziell für Verschlussetiketten von Feuchttüchern und anderen kritischen Produkten den neuen Haftkleber 52C entwickelt. Mit der neuartigen Kombination von Eigenschaften können Drucker und Anwender Funktion und Optik besser in Einklang bringen. Mit dem 52C gibt es z.B. kein sogenanntes Weißanlaufen durch Öl und Reinigungsmittel.

Mit dem neuen Haftkleber 52C müssen Druckereien zukünftig keine Kompromisse bei Funktion und Optik mehr eingehen.
© Foto: Herma
Mit dem neuen Haftkleber 52C müssen Druckereien zukünftig keine Kompromisse bei Funktion und Optik mehr eingehen.
Sie sind praktisch und stark gefragt, müssen aber sehr unter-schiedliche, teils sich widersprechende Anforderungen erfüllen: Um Verschlussetiketten optimal auszurüsten, hat Herma deshalb jetzt den Haftkleber 52C entwickelt. Der UV-vernetzte Acrylathaft-kleber ist einsetzbar für ein breites Spektrum an Verpackungen. Speziell kritische Anwendungen wie zum Beispiel für Feuchttü-cher, wo Öle und Reinigungsmittel ins Spiel kommen, gelingen ohne Einbußen in Optik oder Funktion. „In der Kombination seiner Eigenschaften ist er wahrscheinlich einzigartig“, sagt Herma Entwicklungschef Dr. Ulli Nägele. „Wir sind dazu in der Lage, weil wir in der jüngsten Vergangenheit massiv investiert haben in die Fertigungstechnologie für solche Spezialitäten.“

Migrationssicher sowie beständig gegen Licht, Wasser und Wärme


Der semipermanente UV-Acrylathaftkleber 52C wurde vor allem im Hinblick auf Verschlussetiketten von Feuchttüchern entwickelt. Er eignet sich aber sowohl für trockene als auch feuchte Oberflächen. Er läuft in Verbindung mit Öl, Wasser, Löse- oder Reinigungsmitteln nicht weiß an – das Verschlussetikett behält seine Optik. Bei Clear on Clear-Verbunden weist der Haftkleber selbst bei oftmaligem Abziehen eine hohe Transparenz auf und zeichnet sich durch sein gleichmäßiges und geräuscharmes Ablösen von den meisten Kunststoffoberflächen und Folienmaterialien aus. Die hohe Kohäsion verhindert dabei die Bildung von unschönen Kleb-stofffäden. Sie wirkt auch Rückstellkräften auf gewölbten Oberflächen entgegen, wie sie für die elastischen Verpackungen von Feuchttüchern oftmals typisch sind. Während der gesamten Nutzungsdauer besitzt der 52C eine gute Beständigkeit gegen Licht, Wärme, Wasser und Alterung. Gleichzeitig ist der Haftkleber migrationssicher: Er ist sogar für den direkten Lebensmittelkontakt ohne Einschränkung freigegeben. Die bestmögliche Funktion des neuen Haftklebers 52C wird in Kombination mit dem Folien-Obermaterial Herma PP Transparent TC (980) erzielt.

Neue Rollstabdüse, neue Haftmaterialien


Herma hat die UV-Acrylathaftkleber als erster Haftmaterialherstel-ler auf den Markt gebracht und hat auf dieser Basis bereits eine Reihe von Haftmaterialien entwickelt. Um den 52C und andere Spezialitäten zu produzieren, hat Herma jüngst eine bestehende Beschichtungsanlage für UV-Acrylathaftkleber zusätzlich mit einer speziellen, äußerst präzise dosierbaren Rollstabdüse ausgerüstet. Diese sorgt für geringste Klebstoffauftragsgewichts-Toleranzen und ein spiegelglattes Beschichtungsbild, selbst bei hohen Grammaturen. „Für Druckereien sind Spezialetiketten ein sehr lukratives Geschäft. Der Drucker muss sich dazu absolut auf das eingesetzte Haftmaterial verlassen können. Herma steht auch in diesem Punkt für ein umfassendes Qualitätsversprechen“, betont Herma Geschäftsführer Dr. Thomas Baumgärtner.

stats