Blockadefrei
Bosch entwickelt D3-Roboterplattform weiter

Dienstag, 13. Juni 2017 Bosch Packaging Technology hat eine verbesserte Version der D3-Roboterplattform entwickelt. Seit der Einführung des neuen Portfolios in 2015 hat Bosch seine Robotertechnik für die Primär- und Sekundärverpackung kontinuierlich weiterentwickelt.

Die aktuelle Version des D3 verfügt über einen Blockade-Schutz.
© Foto: Bosch
Die aktuelle Version des D3 verfügt über einen Blockade-Schutz.
Die aufgerüstete Roboterplattform dient zur Aufnahme, Platzierung und Gruppierung verschiedenster verpackter Nahrungsmittel und Non-Food-Produkte. Das modulare Design verspricht Herstellern dabei Flexibilität.
„Die neue Antiblockier-Vorrichtung verbessert die Bedienerfreundlichkeit unserer bewährten Presto-Plattform und sorgt so für höhere Betriebszeiten und Effizienz der Anlage.“, erklärt Marc de Vries, Vertriebsleiter für robotergestützte Lösungen bei Bosch Packaging Technology.

Angesichts der zunehmenden Kundenanforderung nach mehr Produktivität und Flexibilität hat Bosch die Maschinen der Presto D3-Baureihe in verschiedenen Konfigurationen entwickelt, die an individuelle Betriebs- und Produktionserfordernisse angepasst werden können. Die Integration in vor- und nachgeschaltete Verpackungsanlagen ermöglicht es, Produkte aufzunehmen, zu gruppieren und flach oder hochkant in Schachteln beziehungsweise auf der Förderkette eines Horizontalkartonierers zu platzieren.

Die modulare Bauweise ermöglicht es verschiedenste Produkt- und Schachtelformate und -größen auf derselben Maschine zu handhaben. Beispielsweise kann zwischen einem oder zwei Zufuhrbändern, mit Optionen für links-/rechtsseitigen oder mittigen Einlauf, gewählt werden. Durch das neue Human Machine Interface (HMI) und die Gemini 4.0 Steuerung sparen Bediener wertvolle Produktionszeit, indem sie die Verarbeitung neuer Formate ohne reale Produkte simulieren können. Die verbesserte Vielseitigkeit und Bedienerfreundlichkeit bietet Herstellern mehr Flexibilität und Produktivität.

Hohe Produktionsflexibilität mit vollständig modularem Systemaufbau

Die Verbesserungen greifen am Ende der Verpackungslinie: Die Sammelkette des Presto D3 verfügt über ein Druckluftsystem, das nicht spezifikationskonforme Produkte automatisch ausschleust und so für eine  Qualitätssicherung und präzises Beladen sorgt. Die automatische Antiblockier-Vorrichtung hinter der Ausschleusstation ermöglicht nun standardmäßig einen kontinuierlichen Betrieb des Presto D3 Toploaders. Bei unverminderter Geschwindigkeit werden eigenständig etwaige Probleme bei der Produktzufuhr erkannt und eliminiert. Außerdem profitieren Bediener insgesamt von einer vereinheitlichten Systembedienung und maximaler Produktivität.

Alle D3-Roboterlösungen sind nahtlos mit Primär- oder Sekundärverpackungsmaschinen sowohl von Bosch als auch von Drittanbietern zu integrieren und erleichtern so die modulare Systemautomatisierung. Die D3-Plattform wurde für kleine und mittlere sowie für internationale Unternehmen entwickelt, die auf der Suche nach mehr Flexibilität sind. Das neue Portfolio an flexiblen und skalierbaren Roboterlösungen unterstützt Kunden sowohl bei der schnellen Anpassung an aktuelle Produktionsanforderungen als auch bei der Umsetzung zukünftiger Fertigungsziele.
stats