Bobst-Tiefdrucktrechnologie nach Italien
SCEA setzt auf Wachstum

Montag, 11. September 2017 SCEA kann auf eine Erfolgsgeschichte in der italienischen Industrie im Bereich flexible Verpackungen zurückblicken. Das Unternehmen wurde 1977 in der Region Venetien im Nordosten Italiens gegründet und war schnell erfolgreich mit einem jährlichen Wachstum im zweistelligen Bereich seit dem Jahr 2000.

Enzo Pattaro, Vorsitzender der SCEA (Mitte) mit Tochter Marina Pattaro, Qualitätsmanagerin, und Sohn Mauro Pattaro, Geschäftsführer, vor der BOBST Tiefdruckmaschine im SCEA Produktionswerk.
© Foto: Bobst
Enzo Pattaro, Vorsitzender der SCEA (Mitte) mit Tochter Marina Pattaro, Qualitätsmanagerin, und Sohn Mauro Pattaro, Geschäftsführer, vor der BOBST Tiefdruckmaschine im SCEA Produktionswerk.
Daher musste SCEA 2008 in ein größeres Werk in Zevio, nahe Verona, umziehen, um die steigende Anzahl an Produktionslinien unterzubringen, die das Unternehmen brauchte, um den ständig wachsenden Anforderungen an ihre Kapazitäten im Tief- und Flexodruck, Laminieren, Schneiden und Kaschieren sowie Thermoformen nachkommen zu können. SCEA bedient mit seiner Produktion in erster Linie die Bereiche Lebensmittelverpackung, Etiketten sowie Einwegteller und -tabletts. Das Unternehmen beliefert sehr große Kundenbestände, sowohl in Italien als auch im Ausland, mit einem Produktionsvolumen von durchschnittlich 3000 Tonnen Ware im Jahr.

Um die Leistung im Bereich Tiefdruck noch zu steigern und von den kostensparenden und produktivitätssteigernden neuen Technologien und Maschinen zu profitieren, hat SCEA das bestehende Angebot an Tiefdruckmaschinen sorgfältig geprüft und schließlich Ende 2016 die 10-Farben Bobst RS 400M3P Tiefdruckmaschine installiert. Die Druckmaschine ist für achslose Zylinder konfiguriert und mit einer Bahnbreite von bis zu 1350 mm ausgestattet; für optimale Flexibilität ist schnelles Auswechseln möglich, und es können viele verschiedene Verpackungsfolien bei einer hohen Produktionsgeschwindigkeit verarbeitet werden. Sechs Monate nach Beginn der Produktion zeigt sich, dass die Tiefdrucktechnologie von Bobst perfekt auf die Bedürfnisse von SCEA bezüglich Druckqualität, Produktivität und Flexibilität zugeschnitten ist.

Große Bandbreite von Anwendungen

„Wir sind sehr stolz darauf, unseren Kunden hervorragende Leistungen, höchste Produktionsqualität und einen verlässlichen Service zu liefern“ erklärte Mauro Pattaro, Geschäftsführer von SCEA. „Wir haben die Kapazitäten, um einer großen Bandbreite an Anfragen nach Materialien und Anwendungen im Tiefdruck nachzukommen.“ Wir freuen uns, dass die RS 400M3P den Anforderungen unserer Kunden in Bezug auf Reaktionszeiten, kurze Lieferzeiten, Flexibilität und Qualitätsansprüchen in vollem Umfang gerecht wird. Die hohe Registergenauigkeit sorgt für ausgezeichnete Konstanz bei langen Produktionsläufen sowie für schnelle Registerkorrektur bei Geschwindigkeitsschwankungen, so dass eine minimale Abfallmenge entsteht. Wir schätzen auch die große Produktionsflexibilität aufgrund der schnellen Wechselzeiten, die bei kurzen Produktionsläufen notwendig sind.“

Sowohl SCEA als auch Bobst freuen sich auf eine anhaltende Zusammenarbeit. „Bei jeder Investition in neue Anlagen müssen wir sichergehen, dass sie bei unseren Produktivitäts- und Produktionszielen mithalten können, da wir stets nach neuen Möglichkeiten suchen, unseren Kunden innovative und umweltfreundliche Verpackungen anzubieten. Wir sind diese neue Partnerschaft eingegangen in der Überzeugung, dass die hohe Leistungsfähigkeit, die uns mit unserer neuen Bobst Maschine und dem Bobst Team geliefert wurde, dazu führen wird, dass wir unsere Fähigkeiten noch weiter ausbauen und unsere Ziele erreichen können.“ schließt Herr Pattaro.
stats