Multi-Color hofft auf Synergien
Constantia Flexibles verkauft Labels Division

Montag, 17. Juli 2017 Constantia Flexibles hat einen Vertrag über den Verkauf ihrer Labels Division an Multi-Color mit einer Unternehmensbewertung von rund 1,15 Mrd. € (US$ 1,3 Mrd.) unterzeichnet. Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen wird der Abschluss der Transaktion für das vierte Quartal 2017 erwartet.

Die Transaktion soll bis zum vierten Quartal 2017 abgeschlossen sein.
© Foto: Fotolia/AVAVA
Die Transaktion soll bis zum vierten Quartal 2017 abgeschlossen sein.
Der Großteil der Transaktion wird direkt in bar bezahlt, zusätzlich erhält Constantia Flexibles Aktien von Multi-Color. Sobald die Transaktion abgeschlossen ist, wird Constantia Flexibles 16,6 Prozent der ausstehenden Aktien von Multi-Color halten, und damit zum größten Aktionär werden. Zwei Vertreter von Constantia Flexibles werden zukünftig im Board of Directors des Unternehmens sitzen.

Constantia Labels ist ein weltweit tätiger Anbieter von Etiketten für die Getränke- und Lebensmittelindustrie sowie für Haushalts- und Körperpflegeprodukte. Das Unternehmen hat langjährige Kundenbeziehungen mit führenden Marken. In 23 Werken in 14 Ländern arbeiten etwa 2.800 Mitarbeiter. Die Labels Division erzielte 2016 einen Umsatz von 605 Mio. €.

Multi-Color wurde 1916 gegründet und ist, mit Firmensitz in Cincinnati, Ohio, USA, einer der größten Etikettenhersteller weltweit. Multi-Color beliefert einige der prominentesten Marken in den folgenden Marktsegmenten: Gesundheitsprodukte, Haushalt & Körperpflege, Lebensmittel & Getränke, Spezialprodukte (Automobil & Gebrauchsgüter) sowie Wein & Spirituosen. Mit etwa 5.500 Mitarbeitern betreibt das Unternehmen 45 Produktionsstätten weltweit und erzielte einen Umsatz von 923 Mio. US$ im Geschäftsjahr 2017.
Diese wertsteigernde Transaktion vereint den führenden Lebensmittel- und Getränkebereich von Constantia Labels mit den starken Plattformen für Wein und Spirituosen sowie Haushalt und Körperpflege von Multi-Color.

Synergien erreicht 

Außerdem erweitert sie die geografische Präsenz der Unternehmensgesellschaft und schafft langfristige Synergien, von denen alle Beteiligten profitieren. Mike Henry, derzeit EVP von Constantia Labels, wird nach Abschluss der Transaktion designierter CEO von Multi-Color und wird eng mit dem derzeitigen CEO Vadis Rodato zusammenarbeiten, der nach einer Übergangsphase Anfang 2018 in den Ruhestand geht. Nigel Vinecombe bleibt in seiner aktuellen Funktion als Executive Chairman von Multi-Color. Nach Abschluss der Transaktion wird Multi-Color einen Pro-Forma-Umsatz von etwa 1,6 Mrd. US$ und EBITDA von 300 Mio. US$ generieren.

Alexander Baumgartner, CEO von Constantia Flexibles: „Nach einer detaillierten Strategieüberprüfung haben wir beschlossen, dass unsere leistungsstarke Labels Division besser zu einem anderen Partner passen würde, der ihr anhaltendes Wachstum weiter vorantreibt. Gleichzeitig wird Constantia Flexibles durch ihre Beteiligung in die zukünftige Erfolgsgeschichte von Multi-Color eingebunden. Constantia Flexibles wird Erlöse aus der Transaktion nutzen, um ihren Verschuldungsgrad zu reduzieren und um weitere Akquisitionen in der dynamischen und sich konsolidierenden flexiblen Verpackungsindustrie zu ermöglichen. Wir werden uns auf die Stärkung unserer bestehenden Divisionen Food und Pharma konzentrieren – mit innovativen Produkten und Dienstleistungen sowie neuen Technologien“.

Vorbehaltlich behördlicher Genehmigung

Nigel Vinecombe, Executive Chairman von Multi-Color: „Die Akquisition von Constantia Labels ist ein großer Meilenstein in der Entwicklung von Multi-Color. Wir bringen hier sich ergänzende Unternehmen zusammen was Märkte und globale Aufstellung betrifft. So diversifizieren wir unser Geschäft und erschaffen einen Weltmarktführer mit einer Transaktion, die finanziell sehr attraktiv ist und uns dabei hilft, unseren Kunden den besten Service zu bieten. Ich begrüße Mike Henry in unserer Führungsmannschaft sowie Vertreter von Constantia Flexibles im Board of Directors von Multi-Color."

Goldman Sachs fungierte im Rahmen der Transaktion als führender Finanzberater für Constantia Flexibles, während Willkie Farr & Gallagher LLP rechtlich beratend zur Seite stand.

stats