Fraglicher Werbeslogan
Deutsche Umwelthilfe droht „Forum Getränkedose“ mit Klage

Dienstag, 25. Juli 2017 Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) will rechtlich gegen den Dosenlobbyverband „Forum Getränkedose“ vorgehen. Sie wirft dem Forum vor, den Verbraucher mit falschen Versprechen bezüglich der Recyclingfähigkeit von Dosen zu hintergehen.

Die Dosenproduktion sei ein vermeidbares Ressourcengrab, prangert Thomas Fischer von der DUH an.
© Foto: Fischer/DUH
Die Dosenproduktion sei ein vermeidbares Ressourcengrab, prangert Thomas Fischer von der DUH an.
Stahl und Aluminium aus Getränkedosen könnten nicht unendlich oft ohne Materialverluste recycelt und im Kreislauf geführt werden. Dies sei das Ergebnis wissenschaftlicher Recherchen der Deutschen Umwelthilfe. Beim Recycling von Getränkedosen käme es zu Metallverlusten, die bis zu zehn Prozent pro Recyclingvorgang betragen können. Nähere Angaben zum Ursprung dieser Aussage bliebt die DUH bisher schuldig.

Die Werbeslogans des deutschen Lobbyverbandes der Getränkedosenhersteller „Forum Getränkedose“ sollen Verbrauchern jedoch den Eindruck eines unendlichen Recyclingkreislaufs vorgaukeln, bemängelt die DUH. Aussagen wie „egal wie häufig die Metalle recycelt werden, es geht kein einziges Gramm des wertvollen Rohstoffes verloren“, sieht die DUH als gezielte Täuschung des Verbrauchers. Auch Aussagen, Getränkedosen seien „unendlich recyclebar“ und könnten „immer wieder für jeden möglichen Einsatzzweck verwendet werden“, prangert DUH als falsch an.

Die DUH fordert den Dosenlobbyverband „Forum Getränkedose“ auf, bis zum 2. August 2017 eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben und die rechtswidrige Praxis zu beenden.
stats