Achema 2018
Prozesseinheit (GPU) mit besten Entgasungs- und Dispergierungsleistungen

16.04.2018 Die Gneuß-Prozesseinheit (GPU) steht nun seit einigen Jahren zur Verfügung und hat sich beim Recycling von PET-Abfall wie Post-Consumer Bottle Flakes und Industrieabfall aus der Faser- und Folienherstellung bewährt, ohne hierfür eine Vortrocknung zu benötigen.

Extrusionsanlage mit Multi-Rotationsextruder MRS, Rotary-Schmelzefilter RSFgenius, Online-Viskosimeter VIS
© Foto: Gneuß Kunststofftechnik GmbH
Extrusionsanlage mit Multi-Rotationsextruder MRS, Rotary-Schmelzefilter RSFgenius, Online-Viskosimeter VIS
Eine Gneuß-Prozesseinheit besteht aus einem MRS Extruder mit seiner unübertroffenen Entgasungs- und Dekontaminationsleistung, kombiniert mit einem hocheffizienten Gneuß Rotary Filtriersystem und einem Online Viskosimeter VIS für eine intelligente, dynamische Viskositätskontrolle.

Obwohl die MRS-Technologie ursprünglich speziell für PET entwickelt wurde, wird sie inzwischen auch beispielsweise bei Polyolefin-, Polyamid, Polylactam sowie Polystyrolanwendungen eingesetzt, weitere Materialien und Anwendungen werden zurzeit getestet. Die Dispergierung von Additiven wie Fasern oder kleinste Partikel in Kunststoffschmelzen bzw. die Legierung unterschiedlicher Kunststoffarten stellen zunehmend weitere wichtige Anwendungsgebiete für diese Technologie dar.

Die einzigartige Verfahrenseinheit basiert auf einem konventionellen Einschneckenextruder mit einem mittleren Multi-Rotationsbereich, bestehend aus einer Trommel mit acht eingelassenen Förderschnecken. Die in der Trommel befindlichen Zylinder sind im äußeren Bereich etwa 30 % geöffnet, so dass der Zugang zur Schmelze optimal gewährleistet ist. Mit einem robusten Vakuum bis 40 mbar können so, dank des sehr intensiven Oberflächenaustauschs im Multi-Rotationsbereichs, Störstoffe wie Klebstoffe, Fremdpolymere, Monomere und andere kurzkettige Moleküle sowie flüchtige Bestandteile effektiv entzogen werden.

Die patentierte MRS-Technologie ermöglicht eine intensive, gleichmäßige und dennoch schonende Durchmischung der Schmelze. Trotz wechselnder Eingangsqualitäten bleibt die Qualität der Endprodukte sehr hochwertig und homogen.

Da bei dem MRS eine Vortrocknung nicht notwendig ist, stellt diese Technologie eine wirtschaftlich rentable Alternative zu herkömmlichen Verfahren dar.

Weitere Argumente für die MRS-Technologie sind neben der Energieeinsparung: einfache und robuste Konstruktion, geringer Platzbedarf, einfache Bedienung und Wartung sowie hohe Flexibilität bei der Verarbeitung.

Weiterentwicklung der Gneuß Rotary-Schmelzefilter für Kunststoffschmelzen und Lösungen

Die patentierten Rotary-Filtriersysteme von Gneuß zeichnen sich durch ein hohes Maß an Automatisierung und Sicherheit aus und ermöglichen eine nahezu hundertprozentige Anlagenverfügbarkeit.

Hauptmerkmal dieser Systeme ist die Siebscheibe, auf der die Siebkavitäten ringförmig angeordnet sind, und die von zwei Filterblöcken komplett eingeschlossen ist. Die Scheibe ist komplett gekapselt und so vor Kontakt mit der Umwelt geschützt. Eine abgedichtete Schutzhaube ermöglicht einen problemlosen Zugang, um die Siebe zu wechseln. Der Schmelzekanal wurde so gestaltet, dass er keine Totzonen aufweist und darüber hinaus die Verweilzeit auf ein absolutes Minimum reduziert.

Für den Verarbeiter von Polymerisationsprozessen bietet das Gneuß-System nicht nur die Vorteile einer kurzen Verweilzeit und eines geringen Schmelzevolumen im Filter, es finden zudem keinerlei Prozessvariationen beim Filterwechsel statt. Für den Wechsel der Filterelemente sind keine besonderen Ausrüstungen nötig, der Wechselvorgang erfolgt ohne Gefahr für Mitarbeiter und Umwelt.

Seit der letzten Achema wurden alle Modelle der patentierten Rotary-Filtriersysteme komplett überarbeitet. Änderungen an den Filtergehäusen lassen nun, dank größerer aktiver Filterflächen und höherer Druckbereiche, einen Einsatz in einem breiten Spektrum von Anwendungsbereichen zu. Neben weiteren Erhöhungen des Automatisierungsgrades bzw. des Bedienkomforts wurden Komponenten und Module standardisiert, um kürzere Lieferzeiten und geringere Kosten sicherzustellen.
Das Topmodell von Gneuß, der RSFgenius, verfügt über ein integriertes Selbstreinigungssystem für sehr anspruchsvolle Anwendungen und höchste Qualitätsanforderungen. Siebe können automatisch bis zu 400 Mal wiederverwendet werden. Filterfeinheiten unter 10 µm sind verfügbar.

Der SFXmagnus stellt einen automatischen sowie prozess- und druckkonstanten Betrieb sicher. Er ist für eine Vielzahl von Anwendungen geeignet. Diese Baureihe zeichnet sich durch eine sehr große aktive Siebfläche, eine kompakte Bauweise sowie durch einfachste Bedienung aus. Siebwechsel haben ebenfalls keinen Einfluss auf die Produktqualität.


Gneuß Kunststofftechnik GmbH auf der Achema: Halle 5, Stand B33

stats